Schmerztherapie nach
„Liebscher & Bracht“

„Hilfe zur Selbsthilfe“

Ihre Chance auf ein Leben ohne Schmerzen!

Lernen Sie dabei Ihren „inneren Arzt“ kennen und schätzen!

Eine Therapie, die ohne Operationen, Schmerzmittel und andere Medikamente auskommt!

Erlernen – anwenden – dran bleiben!

Wenn
  • Sie das Gefühl haben, Ihre Schmerzen bestimmen zunehmend Ihr Leben,
  • Sie Ihr Leben nicht so leben können, wie Sie es sich wünschen,
  • Ihre Hobbys  immer mehr „auf der Strecke“ bleiben,
  • die Lebensfreude schwindet und Ihre Lieben mit Ihnen leiden.
    Und wenn
    • Ihr Entschluss fest steht, dass Sie den Schmerz unbedingt los werden möchten.
    Dann
    • freue ich mich darauf, Ihren Weg „raus aus den Schmerzen“ mit Ihnen gemeinsam zu gehen.
    • vereinbaren Sie gern einen Termin für ein kostenloses telefonisches Erstgespräch.

    Es gibt kein Alter, in dem es sich nicht lohnt, dafür etwas zu tun!

    Herzlichst Ihr

    Jetzt Termin vereinbaren

    }

    Sie erreichen mich

    Mo-Do: 10.00 – 16.00 Uhr
    Fr.: 10.00 – 14.00 Uhr

    Telefon

    +49 (0) 34604 – 790 107

    Email

    kontakt@thomas-aust.com
    l

    Direktnachricht

    Die Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht

    YouTube

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

    In über 30 Jahren hat Roland Liebscher-Bracht zusammen mit seiner Ehefrau, Dr. Petra Liebscher-Bracht, eine Therapie entwickelt, welche Schmerzen nachhaltig lindert, ja für immer aus Ihrem Leben verbannen kann. Und dies ganz ohne Medikamente, Operationen ect..

    Der Schmerz

    Schmerzen gehören zur „Sprache“ unseres Körpers. Er will uns  etwas mitteilen – Schmerzen sind „Warnung“ und „Hilfeschrei“ zugleich. Es ist seine Art und Weise uns aufmerksam zu machen und gleichzeitig aufzufordern, etwas im Umgang mit ihm, unserem Körper, zu ändern. Und das aus gutem Grund – denn die Kraft unseres Körpers zur Selbstheilung – allein – reicht jetzt nicht mehr aus!

     

    Wir wissen heute

    Mehr als 90% der Schmerzen an unserem Bewegungsapparat haben ihren Ursprung im „muskulär/faszialen System“ (d. h, Muskeln, Sehnen, Bänder) und genau dort müssen diese auch beseitigt werden!

     

    Wie entstehen diese Schmerzen?

    Vorweg gefragt –  „Wie kann es sein, dass in der heutigen Zeit sehr viele Menschen immer mehr Schmerzen haben, obwohl die körperlichen Belastungen in unserem Alltag doch erheblich gesunken sind?“ Und warum gelingt es der heutigen Medizin nicht, diese Schmerzen dauerhaft zu beseitigen? Die Schmerztherapie von Liebscher & Bracht ist das Ergebnis von mehr als 30 Jahre Forschung und Therapieerfahrung und beinhaltet eine völlig neue Sichtweise auf die Entstehung von Schmerz. Die durch unseren Alltag begründeten einseitigen Bewegungsmuster (z. B. „zu viel Sitzen“) führen langfristig zu starken Spannungen in den jeweiligen Muskeln und Faszien. Der dadurch entstehende enorme Druck wirkt auf die Gelenke und verschleißt diese. Rezeptorem messen dieses Geschehen und geben die Informationen fortlaufend an unser Gehirn. Wenn die körpereigenen Kräfte zur „Reparatur“ des Schadens nicht mehr ausreichen schaltet das Gehirn einen „Alarmschmerz“ und projiziert diesen in die betreffende Körperregion. Das Schmerzmodell von Liebscher & Bracht unterscheidet dabei mehrere Faktoren für die Entstehung und Aufrechterhaltung von Schmerz und Krankheit.

     

    Wir betrachten dabei die direkten und indirekten Faktoren.

    Direkte Faktoren sind

    • regelmäßig und über längere Zeit eingenommene Positionen mit einem engen „Gelenk-Winkel“ (z. B. Sitzen, Schlafen in Seitenlage mit angezogenen Beinen)
    • regelmäßige Bewegungen mit engen „Gelenk-Winkel“ (vorgezogene Schultern und vor dem Körper gebeugt Arme beim Arbeiten am PC, Gehen / Laufen etc.)

    Indirekte Faktoren sind

    • Ernährung
    • Belastungen der Psyche
    • Belastungen aus dem Umfeld

    Am Anfang der Therapie werden mehr die direkten Faktoren im Vordergrund stehen.
    In der ersten Anamnese werde ich aber auch die indirekten Faktoren erheben um diese in der Folge in die Therapie einzubeziehen.

    Dauerhafte Schmerzfreiheit –
    (wie) geht das?

    Um den Schmerz nachhaltig und dauerhaft aus Ihrem Leben verbannen zu können, ist es erforderlich, in Ihrer Lebensweise die für den Schmerzzustand ursächlichen Umstände (v. a. „einseitigen Bewegungsmuster“) zu ändern.

    Da dies aber oft aufgrund der täglichen Herausforderungen unseres Alltags (Beruf,…,  etc.) nicht so einfach möglich ist, hält die Liebscher und Bracht Therapie Übungen – die sogenannten „Engpassdehnungen“ – bereit.

    Diese auf den jeweiligen Schmerzzustand abgestimmten Übungen haben das Ziel – regelmäßig in Ihren Tagesablauf integriert und optimal durchgeführt –  die einseitigen Bewegungsmuster des Alltags zu kompensieren und dauerhafte Schmerzfreiheit zu erreichen.

    Erreichbarkeit

    Mo-Do: 10.00 – 16.00 Uhr
    Fr.: 10.00 – 14.00 Uhr

    Telefon

    +49 (0) 34604 – 790 107

    Anschrift

    Am Mühlenfeld 14 06188 Landsberg

    Email

    kontakt@thomas-aust.com